Eine Frau arbeitet in einer KFZ Werkstatt mit einem Akkuschrauber von unten an einem Auto auf einer Hebebühne. Sie trägt das Exoskelett Ottobock Paexo Shoulder um bei der Arbeit überkopf entlastet zu werden.

Ottobock Paexo Shoulder

Exoskelett

Paexo Shoulder ist ein besonders leichtes Exoskelett, das ArbeiterInnen in vielen Branchen bei anstrengenden Tätigkeiten überkopf unterstützt. Vor dem Hintergrund einer alternden Gesellschaft und einem steigenden Facharbeitermangel sind Konzepte wie Paexo Shoulder zukunftsweisend, um die Gesundheit zu erhalten und chronischen Krankheiten vorzubeugen. Unternehmen wie VW hat das bereits überzeugt.

Ein Projekt mit AWS Designteam und Tim Kruchem (Ottobock)

Entwicklerstory
Video: Ottobock Paexo Shoulder

Seit 2020 gibt es eine Partnerschaft von Ottobock und Hilti
Video: Hilti EXO-01

Produktinfo

Typ
passives (mechanisches) Exoskelett

Hersteller
Ottobock

Einsatzgebiet
Überkopfarbeiten in der Industrie, Produktion, Bau und Logistik

Gewicht
1,9 kg

Nutzungsdauer
10 Jahre

Tragedauer
8 h pro Arbeitstag

Projektdaten

Projektzeitraum
2017

Auftraggeber
AWS Designteam

Leistungen
Produktdesign des Exoskeletts (Gesamtsystem, textile Elemente, Beckengurte, Expander-Abdeckung, Schnallen, uvm.)

Team AWS
Adam Wehsely-Swiczinsky, Ewald Neuhofer (Ewald Neuhofer Design), Matthias Ritschl (Produktive)

Team Ottobock
Olaf Kroll-Orywahl, Annedore Kurzweg, Oliver Mizera, Guido Kahlmeyer, Matthias Vollbrecht, Helle Hormes, Tim Kruchem

Liniendarstellung des Exoskeletts Paexo Shoulder.
Der Puppenspieler Hans Kautzmann mit zwei Puppen und dem Exoskelett Paexo Shoulder von Ottobock.

© Ottobock

Paul Gradwol, Maler bei FingerHaus, nutzt Paexo Shoulder bei der Arbeit an der Decke.

© Ottobock - Foto Fotografische Werkstatt, Katharina Jaeger

Paexo Shoulder funktioniert rein mechanisch und bringt nur 1,9kg auf die Hüfte.

Es wird, ähnlich wie ein Rucksack, eng am Körper getragen, und ermöglicht volle Bewegungsfreiheit. Das Gewicht der erhobenen Arme und Werkzeuge wird auf die Hüfte abgeleitet, das entlastet die Muskeln und Gelenke im Schulterbereich und Nackenbereich spürbar. Arbeiten überkopf lassen sich so deutlich länger und komfortabler ausführen.

Ein Mitarbeiter von Volkswagen trägt das Exoskelett Ottobock Paexo Shoulder auf der Montagestraße in Bratislava.

Ottobock Paexo Shoulder bei VW Bratislava © Ottobock

Prof. Dr. Veit Rohde von der Neurochirurgische Klinik Universitätsmedizin Göttingen trägt das Exoskelett Paexo Shoulder im OP.

© Neurochirurgische Klinik Universitätsmedizin Göttingen/NCHI

»Etwa ein Viertel (23,2 %) der Arbeitsunfähigkeitstage in Deutschland beruhen auf Muskel-Skelett-Erkrankungen. Bei den Über-55-Jährigen machen sie bereits mehr als 35 % aus. (MSE, Stand 2013)« Ottobock

Die körperliche Entlastung durch Exoskelette kann zu einer Reduzierung von arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren, Ausfallzeiten und Unfällen beitragen. Damit eröffnen Exoskelette die Möglichkeit, einen wichtigen Beitrag zur präventiven Gesunderhaltung der Belegschaft zu leisten.

Im Jahr 2020 wurde zwischen Ottobock und Hilti eine Technologie-Partnerschaft vereinbart: Hilti brachte das EXO-O1 auf den Markt.

Ein Arbeiter bei der Überkopfmontage mit dem Hilti EXO 01.

© Ottobock/Hilti